Das ist das Team der Wildnisschule UrNatur:

Stefanie Blankenburg, Oliver Heine und Menschen mit denen wir zusammenarbeiten.

Stefanie Blankenburg

Kurz zusammengefasst:
Studium der Soziologie, Psychologie und Friedens- und Konfliktforschung
Erzieherin
Natur- und Wildnispädagogin und Visionssucheleiterin
seit 13 Jahren (2008) mit der Naturarbeit selbständig
3 Jahre im Waldkindergarten & Waldspielgruppe und 3 Jahre Begleitung von jungen Geflüchteten in einer Wohngruppe.

Mehr über mich erfahrt ihr HIER

Die wichtigsten Aus- und Fortbildungen und Menschen, die mich auf diesem Weg maßgeblich geprägt haben:

  • Wildnispädagogik: Art of Mentoring bei Jon Young und viele Wildniskurse bei verschiedenen Wildnisschulen in Deutschland und Österrreich, v.a. Corvus

  • Heilpflanzenausbildung bei Susanne Fischer-Rizzi und Seminare bei Wolf-Dieter Storl und Rudi Beisser zu den wilden Pflanzen

  • Visionssucheausbildung an der School of Lost Borders in den USA und Seminare mit Meredith Little und  Sott Eberle

  • Council bei Gesa und Holger Heiten und Gigi Coyle

Oliver Heine

Kurz zusammengefasst bin ich:
Diplom-Forstingenieur (FH)
Erzieher in einem Waldkindergarten
Natur-/Wald-/Wildnispädagoge
Visionssucheleiter
und seit 2008 u.a. mit der Naturverbindungsarbeit
selbständig.

Mehr über meinen Weg erfahrt ihr HIER

 

Oli über uns

Die wichtigsten Aus- und Fortbildungen und Menschen, die mich auf diesem Weg maßgeblich geprägt haben:

  • Wildniskurse zu verschiedensten Themen bei Eifelscout, Wildnisschule Teutoburger Wald, Wildniswissen, Tom Brown Jr., Jon Young, Hans Müllegger, Jürgen Gerzabek

  • Ritualarbeit bei Sobonfu Somé

  • Council bei Gigi Coyle

  • Visionssucheleiterausbildung bei Sylvia Koch-Weser

  • Seminare bei Meredith Little in Deutschland und USA

und die Menschen mit denen wir zusammenarbeiten:

Nadja-Maria Petruschke
verpflegt uns mit wunderbarem Essen
 

Psychologin,Psychotherapeutin (HPG),Systemische Körpertherapeutin
Natur- und Wildnistrainerin
Phytopraktikerin und leidenschaftliche Korbflechterin

Die Wunder der unerforschten Wildnis im Außen sind für mich Spiegel der verschlungenen Pfade der inneren Welt – ein Abenteuer!  
Das Verwurzeln, das Verbinden und das Verflechten von Menschen mit der Natur im Innen und Außen ist, was mich lebendig und dankbar macht. Die Begleitung von Menschen auf dem Weg nach Hause ist mein Be-Ruf.
 

Stephan Pfannschmidt
„Arbeit mit dem Medizinrad und Spiegeln von Naturerfahrungen“
Diplom-Biologe
Meeresbiologe mit selbst geführter Feldstation in Italien bis 2016
Wissenschaftsautor und Übersetzer
Visionssucheleiter (School of Lost Borders) und seit 2018
in der Visionssuche- und initiatischen Naturarbeit tätig

weitere folgen in Kürze