Aus Urwild, Natur- und Wildnisschule im Schwarzwald wird UrNatur

Aus Urwild, Natur- und Wildnisschule im Schwarzwald wird UrNatur

13 Jahre nach Gründung der Wildnisschule fand in diesen Wandelzeiten auch ein Wandel unserer Arbeit statt.

Aus „wild“ wird „Natur“

Das „Wilde“, auch die wilde Natur ist etwas, das tendenziell als weiter weg gesehen wird, etwas, was außerhalb von uns ist. Immer mehr wilde Gebiete, im Sinne von nicht durch Menschen beeinflusst, verschwinden weltweit. Bei uns gibt es keine wilden Gebiete mehr.
Umso wichtiger wird das wirkliche Miteinander von Mensch und Natur. Natur ist nicht etwas außerhalb von uns, sondern wir sind Natur. Es ist dringend vonnöten, dass wir uns daran wieder erinnern und sowohl als Menschheit als auch als einzelner Mensch unsere ökologische Nische einnehmen und in einem Miteinander mit all dem uns Umgebenden leben.
Dies setzt bei uns selbst an, an dem Platz, an dem wir leben und wo wir gerade in unserer Entwicklung stehen. Es ist ein äußeres und inneres Verbunden-Sein.

Die Natur- und Wildnis-“Schule“ fällt weg

Schule – wird assoziert mit Lernen, oft auch Angebote für Kinder und Jugendliche.
In unserer Arbeit geht es uns aber immer weniger ums Lehren, auch wenn dies natürlich noch Bestandteil bleiben wird.
Immer mehr geht es uns aber um die Begleitung von Menschen auf dem Weg in eine stärkere Verbindung mit der äußeren und eigenen inneren Natur. Wir sehen uns als Mentoren, Coaches, „Raumhalter“ für Begegnung von und in äußerer und innerer Natur.

UrNatur

steht für uns dafür, immer mehr mit unserer UrNatur verbunden zu sein, unserer eigentlichen Natur. Artgerecht zu leben, so wie es unserer Natur als Mensch und Menschheit entspricht. In Verbindung mit all den anderen Lebensformen und unserer eigenen Natur, wo natürlich auch das Wilde Platz hat.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Eva

    Eine schöne Erklärung und ein toller neuer Name. Ich freue mich auf das nächste Natur Erlebnis mit euch!

Schreibe einen Kommentar