Feuer, Wildkräuter und Matsch – Wildnispädagogik im Kindergarten

Über die Bedeutung von Naturerfahrungen für die Entwicklung von Kindern ist in den letzten Jahren viel geschrieben und geforscht wurden. Auch darüber was passiert, wenn den Kindern diese Erfahrungen vorenthalten werden. Dabei sind es die Kinder, die oftmals noch die Verbundenheit mit der Natur spüren und sich begeistern lassen – egal ob es um die Beobachtung eines Frosches, das Entzünden eines Feuers oder den Bau eines Unterschlupfes geht.

In dieser Fortbildung bekommst du Methoden und Werkzeuge an die Hand, mit denen du es den Kindern ermöglichst, ihre Verbindung mit der Natur zu wahren und zu stärken und ihre Entwicklung und kreatives Potential ganzheitlich und nachhaltig zu fördern.

Das Wissen beruht auf den Erfahrungen der Naturvölker weltweit sowie neuerer wissenschaftlicher Forschung.

Diese praxisorientierte Fortbildung lädt dich ein, selber viel auszuprobieren, zu erleben und eigene Erfahrungen für die Praxis in deiner Einrichtung machen.

Die Inhalte:

  • Einführung in die Wildnispädagogik

  • Einführung in Wildnisfertigkeiten: Feuermachen, Unterschlupfbau mit Naturmaterialien, essbare Wildkräuter kennenlernen und zubereiten, Spiele, Sinnes- und Wahrnehmungsübungen

  • „Coyote Teaching“ als Methode der Wissensvermittlung

  • Bedingungen für ganzheitliches und nachhaltiges Lernen

  • Die Rolle des Erziehers als Begleiter/Mentor

  • Umsetzung im Kindergarten

  • Aufzeigen von Wegen, die eigene Naturverbindung zu stärken
Die Fortbildung richtet sich an ErzieherInnen, PädagogInnen, Tageseltern etc. sowie andere Interessierte.

Termin: Herbst 2023

Ort: Malterdingen

Kosten: